Prüfmittelkalibrierung

Kalibrierung: Was heißt Kalibrieren?

Kalibrieren ist die Ermittlung des Zusammenhangs zwischen den angegebenen Werten eines Messgerätes (Messeinrichtung/Maßverkörperung/Wert eines Referenzmaterials) und den durch genaue Normale festgelegten Werten.

Der Kalibrierschein enthält den Messwert mit Angabe der jeweiligen Messunsicherheit. Es kann ggf. eine Aussage getroffen werden, ob eine Toleranzgrenze eingehalten wird oder nicht. Die Industrie fordert Kalibrierungen, um z. B. an verschiedenen Orten produzierte Teile problemlos miteinander verbinden zu können. 

(Textquelle Website des alten DKD)

Werks- oder DAkkS Kalibrierung

Wie Sie den größtmöglichen Mehrwert durch Kalibrierung gewinnen

Die regelmäßige Gerätekalibrierung ist ebenso wie die Wartung unverzichtbar. Dabei geht es nicht nur um die Feststellung von Messabweichungen, sondern liefert das Kalibrieren auch aufschlußreiche Informationen über Prozessabläufe, hilft Ihnen Kosten zu sparen und fördert die Qualitätssicherung.

Werks- oder DAkkS Kalibrierung: welche ist die richtige?

Abhängig vom Bedarf können Sie sich für eine Werks- oder DAkkS Kalibrierung entscheiden. Ausschlaggebend dafür ist der Einsatzumfang der Messmittel und Normale.

Nutzen Sie die Messmittel und Normale zur Kalibrierung von Messmitteln, so sollten sie diese DAkkS kalibrieren lassen, da in der ISO 9001 gefordert wird, dass Messmittel, immer gegen rückgeführte Normale kalibriert werden.

Wann reicht eine Werkskalibrierung aus?

Für alle anderen Messmittel genügt in der Regel eine Werkskalibrierung. Diese wird in unserem Hause mit metrologisch rückgeführten Normalen durchgeführt und erfüllt somit die Anforderungen der ISO 9001. Jedoch gibt es z.B. in der IATF 16949 die Forderung, dass der Kalibrierschein mit dem Siegel der nationalen Akkreditierungsstelle versehen sein muss. Diese Forderung kann nur durch eine DAkkS Kalibrierung erfüllt werden. Wir empfehlen jedoch, alles zu versuchen (z.B. Risikoanalyse, Absprache mit den Kunden), die DAkkS Kalibrierung zu umgehen, da sie Ihnen außer Mehrkosten und teilweise größere Durchlaufzeiten keinen Mehrwert bietet.

Haben Sie Fragen zu der DakkS-Kalibrierung? Wir beraten Sie gerne!  Zum Kontakt.